Schnelle Hilfe für Sie

Sch­nel­le Hil­fe für die Fa­mi­lie und im Be­trieb wen­det sich in ers­ter Li­nie an An­ge­hö­ri­ge und Mit­ar­bei­ter bzw. Chefs, die mit ei­nem un­wil­li­gen Al­ko­hol­kran­ken um­ge­hen müs­sen und un­si­cher sind, wie sie sich am bes­ten ver­hal­ten. Denn un­wil­li­ge Al­ko­hol­kran­ke sind Meis­ter da­rin, ih­re Um­ge­bung zu ma­ni­pu­lie­ren und da­für zu sor­gen, dass sich al­le Be­tei­lig­ten schul­dig und ver­ant­wort­lich füh­len. Und so kommt es, dass nach der ers­ten Auf­fäl­lig­keit in der Re­gel über 10 Jah­re ver­ge­hen, bis der ers­te Be­hand­lungs­ver­such un­ter­nom­men wird. Aber das muss nicht sein!

Schnelle Hilfe in Kanada

Sch­nel­le Hil­fe heißt in Nor­da­me­ri­ka "In­ter­ven­ti­on" und ist dort ein gän­gi­ges Ver­fah­ren. Es gibt so­gar ei­ne viel­sei­tig ge­lob­te und po­pu­lä­re TV-Do­ku-Se­rie glei­chen Na­mens in den USA. Hier der Trai­ler für die ers­te Staf­fel in Ka­na­da.

für Familie und Betrieb

Wir nehmen das für Sie in die Hand

Such­t­krank, aber un­ein­­si­ch­­tig? Auch in Fa­­mi­­li­en und Be­trie­ben mit Such­t­kran­ken gilt: Ir­­gen­d­wann ist Schluss, ir­­gend­wann will man es nicht mehr er­tra­­gen!!! Aber was soll man tun?

Wir den­ken, dass die An­­ge­­hö­ri­­gen und Kol­­le­­gen das Recht ha­­ben, von den Be­trof­­fe­­nen zu for­­dern, et­­was ge­­gen ih­­re Ab­hän­­gi­g­keit zu tun. Aber das ist ein­­fa­cher ge­­sagt als ge­­tan. Des­halb neh­­men wir Ih­­nen die Sor­­gen ab.

Un­ser Pro­gramm ist di­rekt, dis­k­ret und vor al­lem sch­nell. Und es in der Re­gel sehr er­folg­reich. Des­halb sind wir be­reit, dass Ri­si­ko für den er­folg uns­rer Ar­beit selbst zu tra­gen.

Honorar

Lei­der wer­den un­se­re Di­ens­te (noch) nicht von den Kran­ken­kas­sen, den Ren­ten­ver­si­che­rern oder der öf­f­ent­li­chen Hand über­nom­men. Bis da­hin müs­sen wir Ih­nen un­se­re Ar­beit pri­vat in Rech­nung stel­len. Wir hal­ten uns da­bei an die Honora­re, die Sie auch in ei­ner frei­en Psy­cho­lo­gen­pra­xis zah­len wür­den. 

Wir be­rech­nen Ih­nen un­ab­hän­gig von un­se­rem Auf­wand pau­schal 2.250,00 € für die Durch­füh­rung ei­ner In­ter­ven­ti­ons­maß­nah­me. Sie be­g­lei­chen je­weils ein Drit­tel un­se­rer Rech­nung bei:

  • Stu­fe 1: Be­auf­tra­gung und In­ter­ven­ti­ons­be­ginn
  • Stu­fe 2: Be­ginn der sta­tio­nä­ren Qua­li­fi­zier­ten Ent­gif­tung und ggf. Mo­ti­va­ti­ons­the­ra­pie
  • Stu­fe 3: Be­ginn der am­bu­lan­ten bzw. sta­tio­nä­ren am­bu­lan­te Suchthe­ra­pie,

Sch­nel­le Hil­fe wird z.ZT. nur im 50km-Um­kreis der Städ­te Köln und Osn­a­brück an­ge­bo­ten

So erreichen Sie uns

Wir rufen zurück

Wenn Sie mehr über Sch­nel­le Hil­fe wis­­sen wol­­len, fül­len Sie bit­te un­ser An­fra­ge­for­mu­lar aus